WOLLEN KÖNNEN DÜRFEN SOLLEN MÜSSEN

Ich will etwas schreiben.
Aber ich kann nicht.
Darf ich sagen: es geht heute nicht?
Oder soll ich mich zwingen?
Muss ich wirklich?

Allzu oft orientieren wir uns an Konventionen:
Erwartungen oder das, was wir als solches interpretieren,
diktieren uns, was zu tun wäre.
So entsteht unglücklich-Sein:
aus dem internen Unvermögen, einem externen Zwang zu folgen.

Doch was erwarte ich von mir selbst?
Da sind wir wieder beim Thema „in sich hineinhören“:
wenn der Trubel von außen meine innere Stimme übertönt,
kann ich nicht wissen, was ich mir sagen will, sagen muss.

Deshalb dürfen wir auch mal sagen:
ich will jetzt meine Ruhe haben;
ich will jetzt nicht gesteuert werden,
ich will jetzt, darf, aber muss nicht.